Landsmannschaft Vitebergia Halle (Saale) im Coburger Convent

Du studierst in Halle und möchtest uns kennenlernen?
Komm vorbei…!

Was ist los am:

  1. Montag 27
  2. Dienstag 28
  3. ###WEDNESDAY 29
  4. Donnerstag 30
  5. Freitag 31
  6. Samstag 1
  7. Sonntag 2
  8. Montag 3
  9. Dienstag 4
  10. ###WEDNESDAY 5
  11. Donnerstag 6
  12. Freitag 7
  13. Samstag 8
  14. Sonntag 9
  15. Montag 10
  16. Dienstag 11
  17. ###WEDNESDAY 12
  18. Donnerstag 13
  19. Freitag 14
  20. Samstag 15
  21. Sonntag 16
  22. Montag 17
  23. Dienstag 18
  24. ###WEDNESDAY 19
  25. Donnerstag 20
  26. Freitag 21
  27. Samstag 22
  28. Sonntag 23
  29. Montag 24
  30. Dienstag 25
  31. ###WEDNESDAY 26
  32. Donnerstag 27
  33. Freitag 28
  34. Samstag 29
  35. Sonntag 30
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren…

Gründungskommers der Landsmannschaft Plavia-Arminia Leipzig

Seit dem 16.10.2010 gibt es auch in Leipzig wieder offiziell eine Landsmannschaft im Coburger Convent: die ehemals Leipziger Landsmannschaft Plavia-Cheruscia München und die Landsmannschaft Saxo-Afrania Leipzig schlossen sich, unterstützt durch Alte Herren der Turnerschaft Arminia Köln, zur neuen Landsmannschaft Plavia-Arminia Leipzig zusammen.

Zum Gründungskommers im Gohliser Schlösschen war auch unsere liebe Vitebergia eingeladen. Der Kommers begann, mit einer beinahe schon obligatorischen Verspätung von einigen Minuten, mit dem Einzug von sage und schreibe 90 Chargierten. Vertreten waren neben den Kartell- und Freundschaftsbünden auch die Corps und Burschenschaften Leipzigs und natürlich auch ein Team aus Halle. Damit war der baulich sehr schöne, aber leider viel zu kleine Festsaal schon beinahe ausgefüllt, so dass für die meisten Kommersteilnehmer nichts anderes übrig blieb, als in den beiden angeschlossenen Salons Platz zu nehmen. Zwar waren diese durch große Flügeltüren direkt und offen zugängig, eine gewisse räumliche Splitterung der Corona konnte hierdurch allerdings leider nicht vermieden werden. Die Festrede hielt Thomas Küttler, ehemaliger Superintendent aus Plauen, der namensgebenden Stadt des ältesten Ursprungsbundes Plavia Leipzig. Als federführend an einer der ersten Großdemonstrationen 1989 in Plauen Beteiligter sprach er über die letzten Jahre der DDR und die Friedliche Revolution gegen das SED-Regime. Ein weiterer bedeutender Programmpunkt war die symbolische Bandverleihung unter den Chargierten, die jeweils einen der zusammengegangenen Bünde vertraten. Nach knapp drei Stunden endete der Kommers und nach recht kurzer Zeit verlagerte sich die Veranstaltung auf die neue Etage, die bereits jetzt hervorragend ausgestattet und sehr geräumig ist. Die vier Aktivenzimmer sind belegt, so dass hoffentlich in Kürze die ersten Füxe zu erwarten sind.

Ich wünsche unseren Verbandsbrüdern der Plavia-Arminia, dass sich der neue Bund schnell in Leipzig etablieren kann und bald mit einer großen Aktitivas ein gewohnter Anblick in der Leipziger Couleurszene und in unserem Waffenring sein wird.

Roland Franzke Z! Z! (x) FM

comments powered by Disqus